Menü anzeigen/vertecken

Historie

2011, zum 200-jährigen Bestehen der Versicherungskammer Bayern, fiel der Startschuss: Die Versicherungskammer Stiftung nahm ihre Arbeit auf. Die selbstgestellte Aufgabe war, die Sicherheit zu erhöhen und das Zusammenleben der Bürger zu stärken – durch Projekte in den Bereichen Ehrenamt, Zivilcourage, Gefahrenprävention, Lebensrettung, Jugendbildung, Verkehrssicherheit und Brandschutz.

2014, im vierten Jahr ihres Bestehens, erhielt die Stiftung zu diesem Ziel eine Neuausrichtung. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt nun darauf, Menschen zum ehrenamtlichen Engagement zu befähigen, sie darin zu unterstützen und ihre gesellschaftliche Anerkennung zu fördern. Eine Bühne für diesen neuen Fokus der Stiftungsarbeit bietet das Symposium rund um das Thema Ehrenamt – ein lebendiger Austausch zwischen Hilfsorganisationen, Politik und Kommunen. Das soll nicht nur die Aufmerksamkeit für das Ehrenamt erhöhen, sondern den Beteiligten auch ganz praktische Hilfen aufzeigen.

Denn immer wieder sind es die freiwilligen Helfer, die einen großen Beitrag zum Wohl der Gesellschaft leisten. Um diesen wichtigen Anteil zu erhalten oder sogar noch zu steigern, fördert die Stiftung gezielt Initiativen und Einrichtungen, in denen sich Ehrenamtliche einbringen. Das können große und traditionsreiche Organisationen wie das Rote Kreuz sein – oder auch junge, engagierte Projekte wie etwa die Coolrider e.V..